Aufrufe
vor 3 Jahren

Handel Direkt 3/2018

08 TOP THEMEN HANDEL

08 TOP THEMEN HANDEL DIREKT | MAI / JUNI 2018 | #3 Verkauf über Online-Marktplätze Kritische Praktiken melden! Der Verkauf über Online-Marktplätze boomt. Gerade kleine und mittelständische Händler können hier mit wenig Aufwand in den Online-Vertrieb einsteigen und ein Millionenpublikum erreichen. Gleichzeitig nimmt jedoch auch die wirtschaftliche Abhängigkeit von marktdominierenden Plattformen wie Amazon, eBay & Co. zu. Uninformierte Accountsperrungen, Strafzahlungen, fehlender Zugang zu Kundendaten – es häufen sich Beschwerden enttäuschter Marktplatzhändler. Auch die HDE-Marktplatzumfrage offenbart große Unzufriedenheit, insbesondere werden die willkürlichen Wechsel und die Unklarheit der Verkaufsrichtlinien bemängelt. Zudem stimmt knapp die Hälfte der Befragten der These zu, dass ihre Produkte „gegenüber denen anderer Händler oder Amazons eigenen Produkten benachteiligt“ würden. Mit dem neuen HDE-Marktplatz-Monitor (http:// handel4punkt0.de/MarktplatzMonitor) möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, uns von Ihren konkreten Erfahrungen mit unfairen Handelspraktiken und potenziell missbräuchlichen Vertragsklauseln auf Marktplätzen zu berichten und sich somit gemeinsam mit uns für eine faire Handelslandschaft einzusetzen. Wichtig: Alle Angaben werden vertraulich behandelt und auf Wunsch anonym ausgewertet. Auf der Basis der Analyse der Problemfälle soll zunächst Transparenz über die Verbreitung unfairer Handelspraktiken auf Marktplätzen geschaffen werden. Die Ergebnisse werden von uns als Grundlage für die Entwicklung politischer Positionen und öffentlichkeitswirksamer Maßnahmen genutzt und beispielsweise im Rahmen der EU-Initiative zur Fairness in Platform-to-Business-Beziehungen aktiv in den politischen Prozess eingebracht. Bei der Identifikation struktureller Benachteiligungen wird der HDE sich als Sprachrohr der Branche zudem im Dialog mit Marktplatzbetreibern für die Entwicklung praxisnaher Lösungsansätze einsetzen. Das übergeordnete Ziel ist dabei eine reibungslose Zusammenarbeit, die allen Beteiligten – sowohl Händlern als auch Marktplätzen – eine erfolgreiche Kundenansprache mit effizientem Kaufprozess ermöglicht, um die Potenziale der digitalen Plattformwelt bestmöglich zu nutzen. HBE-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Puff: „Immer mehr Händler auf großen Online-Marktplätzen klagen über das Entfernen von Produkten und Sperrungen von Accounts ohne Ankündigung. Nutzen Sie die Möglichkeit, kritische Praktiken beim Verkauf über Online-Marktplätze über den neuen Marktplatz-Monitor des HDE zu melden.“ Nur so könne man die Einhaltung des bestehenden Rechtsrahmens unterstützen und Maßnahmen bei eventuellen Benachteiligungen vorantreiben. Der aktuelle HDE-Online-Monitor macht deutlich, dass zwölf Prozent der Online-Umsätze in Deutschland im Jahr 2017 von ursprünglich stationären Händlern über Amazon Marketplace erzielt wurden. Insgesamt erwartet der HDE für 2018 ein Online-Umsatzplus von knapp zehn Prozent auf ein Nettoumsatzvolumen von 53,6 Milliarden Euro. Das neue ePaper HANDEL DIREKT mobil und von unterwegs lesen. Die Zeitung für den bayerisch Einzelhandel. Informationen unter www.hv-bayern.de/handeldirekt

Aktuelle Meldungen

© Copyright Handelsverband Bayern e.V.