Aufrufe
vor 3 Jahren

Handel Direkt 3/2018

02 Top Themen HANDEL

02 Top Themen HANDEL DIREKT | MAI / JUNI 2018 | #3 Online-Handel Zahlung per Rechnung weiter Spitze Fehlzeiten eines Mitarbeiters Besteht ein Anspruch auf Bezahlung? Lebensmittelwirtschaft Wo schlägt der digitale Puls? Nach wie vor zahlen Kunden in Deutschland ihre Online-Käufe am liebsten erst nach Erhalt der Ware. Der Kauf auf Rechnung hält damit seine Spitzenposition vor Paypal und der Lastschrift. Ein Drittel der Konsumenten zahlt laut der ECC-Payment-Studie Vol. 22 den Online-Kauf aktuell am liebsten via Paypal. Das entspricht einer Steigerung um knapp drei Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahlung per Rechnung bevorzugen derzeit sogar gut 41 Prozent der Online-Shopper. Zu den weiteren Top-Zahlungsverfahren für den Kauf im Netz zählen aus Konsumentensicht: Lastschrift, Kreditkarte, Sofortüberweisung und Amazon Payments. Dennoch hat nur etwas mehr als jeder zweite Online-Shopper beim letzten Kauf im Netz sein präferiertes Zahlungsverfahren genutzt. Die für die ECC-Payment-Studie befragten Online-Händler versuchen, etwaige Lücken zu schließen und bauen ihr Payment-Angebot weiter aus. So stehen in deutschen Online-Shops aktuell im Schnitt sieben Zahlungsverfahren zur Auswahl. Am häufigsten bieten die befragten Online-Händler ihren Kunden an, per Paypal oder Vorkasse zu zahlen: Diese Payment-Optionen sind in fast acht von zehn Online-Shops verfügbar. Neuer Onlinepräsenz-Check Mehr Bekanntheit und Frequenz Arztbesuch, Beerdigung, Betreuung eines erkrankten Kindes, Eheschließung, Pflegezeit oder Umzug: Es gibt viele Anlässe, aufgrund derer Beschäftigte an ihrem Arbeitsplatz fehlen. In welchen Fällen hat der Mitarbeiter einen Anspruch darauf, nicht am Arbeitsplatz zu sein? Muss der Arbeitgeber Entgelt trotz Abwesenheit des Mitarbeiters zahlen? In unserem HBE-Praxiswissen „Fehlzeiten – Anspruch auf Bezahlung“ erhalten Arbeitgeber alphabetisch geordnet zu jeder Ursache für eine Fehlzeit des Mitarbeiters alle Informationen. Erstens, ob der Mitarbeiter überhaupt einen Anspruch auf Abwesenheit hat. Und zweitens, ob dieser zudem auch noch einen Anspruch auf Bezahlung hat. Wichtig: Kommen Tarifverträge nicht zur Anwendung, gelten nur die gesetzlichen Vorschriften! Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Juristen in den HBE-Bezirksgeschäftsstellen. Alle reden von den möglichen Potenzialen der Digitalisierung – aber was bedeutet das nun wirklich konkret für die Lebensmittelwirtschaft? Welche handfesten Chancen ergeben sich für Handel und Industrie? Was ist nur ein Strohfeuer, was aber bleibender Trend für eine erweiterte Wertschöpfung? Am 14. und 15. Juni finden Sie die Antworten auf diese und weitere Fragen: auf dem 28. Symposium Feines Essen + Trinken in München, dem maßgeblichen Dialogforum der Food-Branche. Entdecken Sie digitale Erfolgsmodelle und erfahren Sie aus erster Hand, welche Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit zukünftig beeinflussen. Von Vordenkern, Branchenkennern und Startups. Mit klarem Praxisbezug und nachvollziehbaren Best Cases. Und mit einer Produkt- und Innovationsdichte, die branchenweit ihresgleichen sucht. Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich noch kurzfristig Ihren Platz für einen der wichtigsten Termine des Jahres. Weitere Informationen und Anmeldung bei: Cécile Möhring, E-Mail: cecile.moehring@w-soellner.de, Tel.: 089 419473-16. Lokaler Erfolg beginnt für immer mehr Unternehmen im weltweiten Netz. Doch viele Websites sind veraltet oder werden in Suchmaschinen so gut wie gar nicht gefunden. Jede dritte Suche mit einem mobilen Endgerät hat laut Google einen lokalen Bezug. Aber finden Nutzer was sie suchen? Die Antwort lautet: nicht immer. Abhilfe bietet der neue Onlinepräsenz-Check der CIMA. Die CIMA hat für lokale Unternehmen sowie innerstädtische Organisationen zwei verschiedene Onlinepräsenz-Checks entwickelt, die mit ihrem Erkenntnisgewinn einen wertvollen Beitrag zur Sichtbarkeit im World Wide Web leisten.: 1. „Individuell“: Er liefert einzelnen, lokalen Organisationen Fakten und Empfehlungen zur besseren Sichtbarkeit im Web. Berücksichtigt werden die ei gene Website, einschlägige Online-Verzeichnisse, Suchmaschinen-Ergebnisse sowie das Engagement in relevanten sozialen Medien. 2. „Kollektiv“: Mit diesem Onlinepräsenz-Check werden alle relevanten Online-Aktivitäten ansässiger Unternehmen abgebildet. Verantwortliche aus Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing sowie Werbegemeinschaften erhalten einen aufschlussreichen Überblick und können die handelnden Innenstadt- und Wirtschaftsakteure bei dieser Aufgabe unterstützen. Die Onlinepräsenz-Checks bilden eine mitentscheidende Grundlage zur Frequenzsteigerung von Innenstädten, Ortskernen und Stadtteillagen. Mehr Informationen zu den Onlinepräsenz-Checks der CIMA bei: Christian Kramer, E-Mail: kramer@cima.de, Tel.: 089 55118-154. Unsere Praxiswissen Mitglied werden und von Leistungen profitieren. www.hv-bayern.de/leistungen/praxiswissen

HANDEL DIREKT | MAI / JUNI 2018 | #3 TOP THEMEN 03 Betriebliche Krankenversicherung Trumpf im Wettrennen um Fachkräfte Wer sich heute für oder gegen einen bestimmten Arbeitgeber entscheidet, fällt seine Entscheidung nicht allein aufgrund des Gehalts. Immer häufiger geben die gebotenen Zusatz- und Sozialleistungen den letzten Ausschlag. Schließt der Betriebsinhaber eine betriebliche Krankenversicherung bei dem langjährigen HBE-Kooperationspartner SIGNAL IDUNA ab, so lässt er seine Mitarbeiter von einer umfangreichen Gesundheitsvorsorge profitieren. Verschiedene Tarif- Bausteine lassen sich flexibel und bedarfsgerecht miteinander kombinieren. Ob nun beispielsweise Vorsorgeleistungen, wie Schutzimpfungen, versichert werden sollen, Akutleistungen nach Unfällen, wie die privatärztliche Behandlung, oder umfangreiche Leistungen beim Zahnarzt sowie eine Absicherung bei Verdienstausfall: Die arbeitgeberfinanzierte betriebliche Krankenversicherung (bKV) leistet ohne Wartezeit; eine Gesundheitsprüfung entfällt. Ein weiterer Vorteil ist die Beitragsfreistellung bis zu einem halben Jahr, wenn ein Arbeitnehmer länger als sechs Wochen erkrankt. In dem Fall genießt der Arbeitnehmer weiterhin vollen Versicherungsschutz. Aber auch für den Arbeitgeber rechnet sich das Angebot. So kann er die Beiträge zu einer arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Krankenversicherung als Betriebsausgaben steuerlich absetzen. Das neue Arbeitgeberportal unter http://www.arbeitgeberportal. signal-iduna.de rundet das Angebot in der betrieblichen Krankenversicherung ab. Es bietet Arbeitgebern eine einfache und sichere Verwaltung ihrer versicherten Mitarbeiter in der betrieblichen Krankenversicherung. Ihr Ansprechpartner: Jürgen Rittel, E-Mail: juergen.rittel@signal-iduna.de, Tel.: 089 55144280. Süddeutsche Personalleitertagung Tücken des Arbeitsrechts Auf Arbeitgeber warten im deutschen Arbeitsrecht viele Fallstricke. Auf der 36. Süddeutschen Personalleitertagung wird Ihnen ein Weg durch den Dschungel der Vorschriften gezeigt. Im Mittelpunkt der erfolgreichen Veranstaltung stehen diesmal ein Überblick über die aktuelle Rechtsprechung 2017/18 und das Thema „Verhaltensbedingte Kündigung“. Die 36. Süddeutsche Personalleitertagung, die wieder vom HBE und dem Handelsverband Baden-Württemberg organisiert wird, findet am 5. und 6. Juli im Shopping Center Innenstädte gefragt Fast die Hälfte aller großflächigen Shopping-Center in Deutschland befinden sich in den Innenstädten. Von den 65 Centern, die in den letzten sieben Jahren hinzukamen, sind knapp 80 Prozent in der City entstanden. Die Dichte an Centern, insbesondere in Innenstadtlagen, ist weiterhin auf hohem Niveau. Fünf Prozent liegen laut der EHI-Untersuchung „Shopping-Center Report 2018“ in Stadtteil-Zentren und nur sechs Prozent in einer Stadtrandlage bzw. auf der grünen Wiese. Aktuell verfügt der deutsche Handel über 479 großflächige Shopping-Center mit einer Gesamtfläche von rund 15,4 Mio. qm (2008: 12,6 Mio. qm). Noch im Jahr 2000 waren es lediglich 279 LAGO Hotel & Restaurant am See in Ulm statt. Die Kosten der Tagung belaufen sich pro Person auf 425 Euro (zzgl. MwSt.). Darin enthalten sind Museumsführung, Mittag- und Abendessen am Donnerstag (5. 7.) sowie Frühstück und Mittagessen am Freitag (6. 7.), Kaffeepausen, Tagungsgetränke und Übernachtung (Einzelzimmer mit Bad/Dusche und WC), Parkplatzkosten sowie die Tagungsunterlagen. Infos und Anmeldung bei: Silvia Wolf, E-Mail: wolf@ hv-bayern.de, Tel.: 089 55118-121. Shopping-Center in ganz Deutschland. Im vergangenen Jahr blieb die Anzahl der Shopping-Center unverändert. Aber bis Ende 2018 sollen 8 Neueröffnungen realisiert sein – darunter z. B. das Forum Schwanthalerhöhe in München (30.000 qm). Ihre HBE-Ansprechpartnerin: Simone Streller, E-Mail: streller@hv-bayern.de, Tel.: 089 55118-112. Mehrwertsteuer-Rückerstattung Das müssen Unternehmen beachten Ausfuhrlieferungen von Unternehmen sind umsatzsteuerfrei. Das gilt unter bestimmten Voraussetzungen auch für Verkäufe von Einzelhändlern an Reisende aus Staaten außerhalb der EU. Die Steuerbefreiung beim sogenannten „Export über den Ladentisch“ wird dem Unternehmer gewährt, wenn sein Käufer im Drittlandsgebiet ansässig ist. Zudem müssen die Waren innerhalb von drei Monaten nach Kauf in das Drittlandsgebiet gelangen. Hinweis: Verkäufe an Reisende mit Wohnort im EU-Gebiet sind nicht umsatzsteuerfrei! Das gesamte EU-Gebiet gilt für Privatpersonen umsatzsteuerlich als einheitlicher Raum ohne Steuergrenzen. Alle Infos über die Umsatzsteuer- bzw. Mehrwertsteuerbefreiung für Ausfuhrlieferungen erhalten Sie in unserem aktualisierten HBE-Praxiswissen. Sommerschlussverkauf 2018 Startschuss am 30. Juli Der bundesweit gemeinsame Sommerschlussverkauf beginnt am 30. Juli 2018. Dies ist der letzte Montag im Juli und damit der ehemals gesetzlich vorgeschriebene und bei den Kunden bekannte Starttermin. Zwar haben Schlussverkäufe nach der Änderung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) schon lange nicht mehr die besondere Bedeutung wie früher, sie sind jedoch insbesondere für den innerstädtischen Handel allen Unkenrufen zum Trotz immer noch ein wichtiger Frequenzbringer. Der Sommerschlussverkauf muss allerdings als End- und Höhepunkt der bereits Wochen vorher startenden Reduzierungsphase begriffen und gegenüber den Kunden kommuniziert werden. Ihr HBE-Ansprechpartner: Bernd Ohlmann, E-Mail: ohlmann@hv-bayern.de, Tel.: 089 55118-113.

Aktuelle Meldungen

© Copyright Handelsverband Bayern e.V.