Aufrufe
vor 2 Jahren

Handel direkt 6/2018

  • Text
  • Handel
  • Unternehmen
  • Dezember
  • November
  • Themen
  • Bayern
  • Handels
  • Verordnung
  • Schaber
  • Vollzeit

06 REGIONAL HANDEL

06 REGIONAL HANDEL DIREKT | NOVEMBER / DEZEMBER 2018 | #6 ■■Neumarkt Semmeltaste wird ausgeweitet ■■Regensburg Grundlagen des Arbeitsrechts ■■Hallstadt Verkaufsoffene Sonntage gekippt In Neumarkt gibt es künftig in weiteren Straßen das kostenlose Kurzzeitparken. Die Semmeltaste wird in der Kirchengasse, am Viehmarkt und in der Hallertorstraße installiert. Kurz etwas abholen oder in Läden kleine Besorgungen machen ohne sofort ein Parkticket lösen zu müssen? In Neumarkt ist dies künftig in weiteren Straßen möglich. Denn das kostenlose Kurzzeitparken (Semmeltaste) wird es nicht nur am Marktplatz geben. Auch die Parkscheinautomaten in der Haller torstraße, am Viehmarkt und in der Kirchengasse werden entsprechend umgerüstet. HBE-Kreisvorsitzender Josef Achatz begrüßt diese Entscheidung. „Vom kostenlosen Kurzzeitparken kann auch der örtliche Handel profitieren.“ Neumarkt steigere durch die Semmeltaste seine Attraktivität. In ganz Bayern versuchen zahlreiche Kommunen mit kostenlosem Kurzzeitparken ihre Innenstädte und Ortskerne attraktiver zu machen. Achatz: „Durch die Ausweitung der Semmeltaste erhoffen wir uns auch mehr Kundschaft und zusätzliche Umsätze.“ Parkgebühren gar nicht oder erst ab einer bestimmten Parkdauer zu erheben wird den bayerischen Kommunen im Straßenverkehrsgesetzes ermöglicht. REGIONAL Der HBE für Sie vor Ort! Von der Einstellung bis zur Kündigung von Mitarbeitern - In dem HBE-Seminar „Arbeitsrecht-Grundlagen“ (Foto) bekamen die Teilnehmer von HBE-Bezirksgeschäftsführer Günter Hölzl das nötige Wissen für die tägliche Praxis vermittelt. Seminarthemen waren unter anderem der Arbeitsvertrag, das Teilzeit- und Befristungsgesetz, die Beendigung des Arbeitsverhältnisses und das Arbeitszeugnis. ■■Kempten Knigge-Training für Azubis Eine Ausbildung zu beginnen, heißt auch Verantwortung zu übernehmen. Im beruflichen Umfeld werden zunehmend bestimmte Verhaltens- und Umgangsformen (Social Skills) erwartet, die nicht immer im Elternhaus oder in der Schule vermittelt werden können. Doch darf man beim Start in den „Ernst des Lebens“ zum Lachen nur noch in den Keller gehen? Antworten auf diese und andere Fragen gab es beim Wortkshop „Azubi-Knigge-Training“ des HBE-Bezirks Schwaben in Kempten. Bilder von der Veranstaltung finden Sie unter www.hv-bayern.de. Der Streit ist nicht neu: Verdi und die katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) verursachen vielerorts Ungemach im Hinblick auf verkaufsoffene Sonntage. Nun gibt es das erste Urteil in Oberfranken zu einer alten bestandskräftigen Verordnung. Geklagt hatten vor dem Bayreuther Verwaltungsgericht Verdi, KAB und der Diözesanverband Bamberg gegen die Verordnung der Stadt Hallstadt aus dem Jahr 1996. Aufgrund dieser Verordnung konnten alle Hallstädter Handelsbetriebe anlässlich des Herbstmarktes öffnen, ohne dass es hierzu jedes Jahr erneut einer neuen Beschlussfassung im Stadtrat mit Anhörung der Träger öffentlicher Belange bedurfte. Bei diesen Anhörungen hatten Verdi und KAB oftmals mit Klagen gedroht, um ihre Interessen durchzusetzen. Nun wurde erstmalig eine bestandskräftige Verordnung angegriffen, die es in vielen Kommunen Oberfrankens gibt und vom Gericht gekippt. HBE-Bezirksgeschäftsführerin Sabine Köppel: „Aufgrund dieser Entwicklung werden wir unsere Anstrengungen im Hinblick auf eine zeitgemäße Neuregelung verkaufsoffener Sonntage gegenüber der Staatsregierung und den Landtagsabgeordneten in München weiter verstärken.“ In ganz Bayern haben sich die (gerichtlichen) Auseinandersetzungen um verkaufsoffene Sonntage auch in diesem Jahr weiter verschärft. ■■Burghausen So funktioniert Nahversorgung Die Herausforderungen zur Sicherung der Nahversorgung sind groß und die Hürden oftmals zu hoch. Doch es finden sich immer wieder auch Erfolgsbeispiele und positive Entwicklungen. Dies wurde auf dem 10. Nahversorgungstag in Burghausen deutlich. Den rund 100 Teilnehmern wurde u. a. gezeigt, dass sich ein Dorfladen durchaus rechnet und wie man den Trend „Regio nalität in der Nahversorgung“ professionell nutzen kann. Christian Hörmann von der CIMA Beratung + Management GmbH: „Es ist wichtig, dass es auch Unternehmer und Investoren gibt, die Wagnisse eingehen, um gegen viele Widerstände individuelle Supermarkt-Objekte zu entwickeln.“ Der Nahversorgungstag wurde wieder von der CIMA Beratung + Management GmbH mit Unterstützung u. a. des HBE und des Bayerischen Wirtschaftsministeriums veranstaltet. Fotos von der Veranstaltung finden Sie in unserer Bildergalerie unter www.hv-bayern.de.

HANDEL DIREKT | NOVEMBER / DEZEMBER 2018 | #6 REGIONAL 07 ■■München Wie schaffe ich mein Ziel? „Wirtschaftsfaktor Motivation: So halten Sie Ihr Team gesund!“ - Unter diesem Motto stand eine bayernweite Veranstaltungsreihe des HBE-Partnerunternehmen IKK classic. Die Teilnehmer konnten sich über Angebote und Möglichkeiten der Mitarbeitermotivation mit Hilfe eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) informieren. Außerdem wurde gezeigt, wie Unternehmen mit einfachen, aber wirkungsvollen Mitteln Krankheitskosten nachhaltig senken können. HBE-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Puff: „Jedes Unter nehmen ist so stark wie die Mitarbeiter, die es täglich mit Leben füllen. Die Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Motivation eines Teams machen den Unterschied am Markt.“ Im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe stand der Vortrag „No Limits – Wie schaffe ich mein Ziel“ des Unternehmers und Ausdauersportlers Joey Kelly (bekannt aus der Musikgruppe Kelly Family). IKK classic-Veranstaltung in München (v.l.): HBE-Bezirksgeschäftsführerin Dr. Melanie Eykmann und Referent Joey Kelly. ■■Würzburg „Fußgängerzone nicht ausweiten!“ ■■München Auf der Suche nach dem Nachwuchs Die IHKjobfit! hat sich schon lange als großer Publikumsmagnet etabliert. Auch in diesem Jahr war der Andrang von Schülern und Eltern im MVG Museum erwartungsgemäß sehr groß. Der HBE war ebenfalls vor Ort und präsentierte die breite Palette der attraktiven Ausbildungsmöglichkeiten im Einzelhandel. Madeleine Riedl informierte am HBE-Stand (Foto) über die guten Aufstiegschancen in der Branche: „Besonders der neue Ausbildungsberuf Kaufmann/-Frau im E-Commerce wurde stark nachgefragt.“ Den Besuchern der IHKJobfit! wurde wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Bewerbertrainings und -checks, Styleberatungen, Fotoshootings, Castings, Gruppencoachings und Fachvorträgen geboten. Übergabe der Unterschriftenliste gegen die Ausweitung der Fußgängerzone: HBE-Kreisvorsitzende Sabine Wolfinger (Mitte) und Oberbürgermeister Christian Schuchardt (r.). Zum Glück doch keine Hau-Ruck-Aktion: Geplant war eine Ausweitung der Fußgängerzone in der südlichen Innenstadt, mit der auch eine ganz Reihe innerstädtischer Parkplätze weggefallen wären HBE-Bezirksgeschäftsführer Volker Wedde: „Dies hätte das plötzliche Aus für die Erreichbarkeit der Geschäfte in Sterngasse, Bruderhof und Plattnerstraße bedeutet, ohne dass man sich Gedanken über Alternativen oder Konsequenzen gemacht hätte.“ Die Verfügbarkeit von ausreichend Parkraum in der Nähe des Einzelhandelsstandortes ist jedoch einer der wichtigsten Standortfaktoren für die dortigen Geschäfte. Die Kritik von Interessengemeinschaft und HBE konnte den Schnellschuss einbremsen. Im Zuge der Planungen am nahegelegenen Mozart-Areal wird ohnehin ein Verkehrsgutachten erstellt, auf dessen Basis man das Vorhaben für das Gebiet überhaupt erst richtig beurteilen könne, so Wedde. „Wir sind immer dafür zu haben, Lösungen zu suchen, die allen Verkehrsteilnehmern zu Gute kommen.“ ■■Schwandorf Lokalen Handel stärken und Kaufkraft binden Der örtliche Einzelhandel soll gestärkt und die Kundenfrequenz erhöht werden. Dies sind die Ziele von „Heimatshoppen“, einer Initiative der IHK. Neben dem Wirtschaftsforum unterstützt auch der HBE die Aktion. HBE-Bezirksgeschäftsführer Günter Hölzl: „Durch das Internet hat sich der Druck auf den stationären Handel erhöht. Wir unterstützen deshalb alle Initiativen, die die Attraktivität der Einkaufsstadt Schwandorf weiter erhöhen.“ Der Handel vor Ort würde nicht nur Service, Beratung und Qualität, „Schwandorf für Kunden aus der gesamten Region attraktiver machen.“ sondern auch ein „Einkaufserlebnis bieten, welches der Online-Handel nicht hat“, so Hölzl. Mit der Aktion „Heimatshoppen“ wollen die Einzelhändler Schwandorf für Kunden aus der gesamten Region attraktiver machen. „Der örtliche Handel muss mit Blick auf den boomenden E-Commerce mit gemeinsamen Aktionen für den Standort werben. Wie heißt es so schön: Gemeinsam ist man stärker!“ Weitere Infos zur Aktion unter www.ihk-regensburg.de/heimatshoppen.

Aktuelle Meldungen

© Copyright Handelsverband Bayern e.V.