hbeohlmann
Aufrufe
vor 3 Monaten

Handel direkt 5/2023

  • Text
  • Regionales
  • Invesitionen
  • Coronahilfen
  • Recht
  • Arbeitsrecht
  • Wwwhvbayernde
  • Einzelhandel
  • Bayern
  • Handel

02 TOP THEMEN HANDEL

02 TOP THEMEN HANDEL DIREKT | SEPTEMBER / OKTOBER 2023 | #5 Das erfolgreiche Verkaufsgespräch Kunden überzeugen und begeistern Arbeitsverträge Mustervorlagen für Arbeitgeber So schützen Sie sich vor Ladendiebstahl Tipps gegen Langfinger Foto: © alfa27 - stock.adobe.com Mit der Qualität des Personals steht und fällt der Erfolg im Geschäft. Die Technik des Verkaufsgesprächs muss daher immer wieder auf den Prüfstand gestellt und sorgfältig trainiert werden. Für viele Kunden ist der Preis das entscheidende Kaufmotiv. Ziel eines Verkaufsgesprächs muss es deshalb sein, dem Kunden zu vermitteln, dass das Produkt im wahrsten Sinne des Wortes preiswert ist. Das Verkaufsgespräch durchläuft verschiedene Phasen und nach einer gelungenen Kontaktaufnahme trägt die Strukturierung des weiteren Gesprächsverlaufs zum Erfolg bei. Vorrangiges Ziel muss es sein, dem Kunden durch die Körpersprache des Personals zu signalisieren, dass er sich in dem Geschäft wohl fühlen kann und willkommen ist. In unseren HBE-Praxiswissen „Kontaktaufnahme“, „Körpersprache“ und „Preisverhandlung“ wird gezeigt, wie Sie Kunden überzeugen, mit Einwänden umgehen und die Todsünden eines Verkaufsgesprächs vermeiden (Download unter www.hv-bayern.de). Ihre HBE-Ansprechpartnerin: Simone Streller, E-Mail: streller@hv-bayern.de, Tel.: 089 55118-112. Handels-Infos online: HBE-Newsletter bestellen! www.hv-bayern.de Foto: © peterschreiber.media - stock.adobe.com Ob mit oder ohne Tarifbindung, ob unbefristet oder befristet, für Vollzeit- und Teilzeitkräfte oder Praktikanten und Auszubildende: Arbeitgeber müssen bei Arbeitsverträgen eine Vielzahl von gesetzlichen Regeln beachten, damit diese im Ernstfall auch vor Gericht gelten. Vermeiden Sie böse Überraschungen und teure gerichtliche Auseinandersetzungen und verwenden Sie daher unbedingt die Mustervorlagen des HBE. Damit ersparen Sie sich im Fall der Fälle Ärger und teure rechtliche Fehler. Die Mustervorlagen finden Sie auf der HBE-Website unter www.hv-bayern.de → Aktuell → Downloads. Selbstverständlich werden unsere HBE-Vertragsvorlagen von unseren Juristen laufend der aktuellen Rechtsprechung angepasst. Steuerfreie Arbeitgeberleistungen Attraktivität als Arbeitgeber steigern Foto: © Robert Kneschke - stock.adobe.com Unehrliche Kunden haben im vergangenen Jahr in Bayern Waren im Wert von knapp 360 Millionen Euro mitgehen lassen. Damit hat der Schaden durch Ladendiebe eine neue Rekordhöhe erreicht. Große Sorgen macht dem Handel der andauernde Zuwachs bei schwerem Ladendiebstahl durch organisierte Banden. Der Schaden durch professionelle Diebesbanden auch aus dem Ausland steigt weiter. Hinweise zu Methoden und Tricks der Ladendiebe, mögliche Präventionsmaßnahmen und Musterentwürfe für Strafanzeigen erhalten Sie in unserem Praxiswissen „Ladendiebstahl“, das Sie auf der HBE-Homepage unter www.hv-bayern.de → Leistungen → sonstige Themen → Ladendiebstahl finden. Foto: © bzyxx - stock.adobe.com Egal ob Tankgutschein, Essensmarken oder Kindergartenzuschuss: Durch steuerfreie Arbeitgeberleistungen können Sie Ihre Mitarbeiter kostengünstig für deren besonderen Einsatz belohnen und gleichzeitig auch an das eigene Unternehmen binden. Neben der Mitarbeiterbindung bieten steuerfreie Arbeitgeberleistungen noch einen weiteren Vorteil: Diese Maßnahmen können auch ein erhebliches Einsparpotenzial für den Arbeitgeber bieten und das Lohnmodell optimieren. Denn steuerfreie oder pauschal versteuerte Bezüge sind in der Regel sozialversicherungsfrei. Beispiele für steuerfreie Arbeitgeberleistungen: Aufstockung im Rahmen der Altersteilzeit, Arbeitgeberdarlehen/Zinsvorteile, Bahncard, Berufskleidung, Betreuungsleistungen, Essensmarken und Kantinenmahlzeiten, Fahrtkosten als Reisekosten, Jobfahrrad, Fort- oder Weiterbildungsmaßnahmen, Gutscheine, Kindergartenbeiträge, Rabattfreibetrag für Waren oder Dienstleistungen, Umzugskosten oder Vermögensbeteiligungen. In unserem HBE-Praxiswissen (Download auf der HBE-Homepage unter www.hv-bayern.de) finden Sie einen Überblick über die praxisrelevantesten Arbeitgeberleistungen, die steuer- und sozialversicherungsfrei an Arbeitnehmer gewährt bzw. pauschal versteuert werden können. Ihre HBE-Ansprechpartnerin: Anastasia Just, E-Mail: just@hv-bayern.de, Tel.: 089 55118-140.

HANDEL DIREKT | SEPTEMBER / OKTOBER 2023 | #5 Das zahlt sich auch für den Arbeitgeber aus Betriebliche Altersvorsorge Foto: WavebreakMediaMicro - stock.adobe.com Qualifizierten Mitarbeitern stehen heutzutage mehr denn je alle Türen offen. Daher informieren sich viele vor der Arbeitsplatzwahl darüber, was ein Arbeitgeber an beruflichem Mehrwert bietet. Eines der attraktivsten Extras ist die betriebliche Altersversorgung. Nutzen Sie die Chance für den Falschgeld Wie man Blüten erkennt Immer wieder gelingt es Geldfälschern, falsche Geldscheine in Umlauf zu bringen, die echten Banknoten auf den ersten Blick täuschend ähnlich sehen. Die derzeit anfallenden Euro-Fälschungen werden überwiegend mit Farbkopierern oder Farbdruckern hergestellt und sind als Fälschungen zu erkennen, wenn die Sicherheitsmerkmale geprüft werden. Fälscher konzentrieren sich meistens bei der Nachahmung auf ein oder wenige Sicherheitsmerkmale, so dass es deshalb ratsam ist, mehrere Merkmale zu prüfen. Insbesondere empfiehlt es sich, eine Banknote nicht wichtigsten Erfolgsfaktor Ihres Unternehmens: zufriedene Mitarbeiter. Denn durch die betriebliche Altersvorsorge können Sie sich nicht nur als attraktiver Arbeitgeber positionieren, sondern auch die Lohnnebenkosten erheblich senken. Christian Burghard, Regionalleiter Zielgruppen bei der Signal Iduna: „Beispiel Betriebsrentenversicherung: Geringverdiener sind häufig auf Grund ihres Einkommens von einer drohenden Altersarmut betroffen. Um dem entgegenzuwirken, hat der Gesetzgeber eine betriebliche Förderrente speziell für diese Mitarbeitergruppe beschlossen. Was viele nicht wissen: Der Arbeitgeber erhält einen Zuschuss von 30 Prozent.“ Erfahren Sie bei unserem langjährigen Partner Signal Iduna mehr über den Mehrwert einer betrieblichen Altersvorsorge. Ihr Ansprechpartner: Christian Burghard, E-Mail: hbe@Signal-Iduna.de, Tel.: 089 55144-280. auf Übereinstimmungen mit echten Noten, sondern auf Abweichungen vom echten Erscheinungsbild zu prüfen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass vor allem 20, 50 und 100 Euro-Scheine gefälscht werden. Wie man Falschgeld von echtem Geld unterscheiden kann, welche Sicherheitsmerkmale bei Euro-Münzen zu finden sind und was der Einzelhändler tun muss, wenn Falschgeld im Geschäft auftaucht, das erfahren Sie in unserem Praxiswissen „Falschgeld“. Es steht für HBE-Mitgliedsunternehmen unter www.hvbayern.de zum Download bereit. TOP THEMEN Reinhard Weniger † 03 Der ehemalige LBE-Bezirksgeschäftsführer Oberfranken, Reinhard Weniger, ist im Alter von 76 Jahren verstorben. Er hatte den Bezirk von 1983 bis zu seinem Ruhestand 2007 über 24 Jahre lang geführt. HBE-Präsident Ernst Läuger: „Der HBE verliert mit ihm einen Menschen, der sich für seinen Verband immer mit Weitsicht, Gestaltungswillen, Fachkompetenz und viel Herzblut eingesetzt hat. Er hat sich durch sein Engagement für den Bezirk Oberfranken und den bayerischen Einzelhandel große Verdienste erworben. Dafür gilt ihm unser Dank.“ Nach seinem Studium an der Fachhochschule Regensburg hatte Reinhard Weniger 1977 zunächst beim Bezirk Oberpfalz-Niederbayern seine Tätigkeit für den Landesverband des bayerischen Einzelhandels (LBE) aufgenommen. Am 1. April 1983 wurde er dann zum neuen oberfränkischen LBE-Bezirksgeschäftsführer berufen. Reinhard Weniger engagierte sich neben seiner Tätigkeit beim LBE in verschiedenen Bereichen. So war er unter anderem Dozent bei der Akademie Handel und Mitglied im bundesweiten Prüfungsausschuss für Handelsfachwirte. Rechte und Pflichten der Händler Reklamation und Umtausch Rücktritt, Umtausch, Garantie und Reklamation: Händler müssen die gesetzlichen Vorgaben unbedingt beachten. Kunden haben aber nicht in jedem Fall ein generelles Umtausch- und Reklamationsrecht. Durch die Übernahme der neuen EU-Warenkaufrichtlinie (früher: EU-Verbrauchsgüterkaufrichtlinie) „eins zu eins“ in deutsches Recht haben sich eine Reihe von Vorschriften geändert. So gilt zum Beispiel die Verjährungsfrist („Gewährleistungsfrist“) zwar grundsätzlich wie bisher zwei Jahre lang, allerdings sind zwei sog. Ablaufhemmungen eingeführt worden. 1. Die Gewährleistungsfrist endet danach frühestens vier Monate nachdem sich der Mangel (innerhalb der zweijährigen Gewährleistungsfrist) gezeigt hat. 2. Nach einer Nachbesserung endet die Gewährleistung frühestens zwei Monate nachdem der Verbraucher die ausgetauschte oder reparierte Ware zurückerhalten hat. Alle Änderungen bei den Regelungen und Vorschriften zum Kaufgewährleistungsrecht finden Sie in unserem aktualisierten Praxiswissen. Dieses können Sie unter www. hv-bayern.de herunterladen. Hinweis: Für Kaufverträge, die bis zum 31.12.2021 abgeschlossen wurden, steht ein weiteres HBE-Praxiswissen bereit. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Juristen in den HBE-Geschäftsstellen. E-Commerce-Tag in Regensburg Rabatt für HBE-Mitglieder Gebündeltes Expertenwissen zu allen relevanten Themen, um zukünftig im Handel erfolgreich zu sein – das bietet der E-Commerce-Tag am 11. Oktober in Regensburg. Jedes Jahr kommen hier Händler und Dienstleister zusammen, um ihr Wissen zu erweitern und innovative Lösungen zu entdecken. Nutzen Sie die Möglichkeit, Einblicke in die Zukunft des E-Commerce zu erhalten. HBE-Mitglieder erhalten einen 20-Prozent-Nachlass auf die Teilnahmegebühr. Einfach Rabattcode per Mail an just@hv-bayern.de anfordern.

Erfolgreich kopiert!

Aktuelle Meldungen

© Copyright Handelsverband Bayern e.V.