Aufrufe
vor 3 Wochen

Handel direkt 4/2019

  • Text
  • Puff
  • Hbe
  • Handelsverband
  • Einzelhandel
  • Unternehmen
  • Handel

04 TOP THEMEN HANDEL

04 TOP THEMEN HANDEL DIREKT | JULI / AUGUST 2019 | #4 Klimaschutz So sparen Händler Energie und Kosten HBE Info Praxisnah Wege und Möglichkeiten aufzeigen, wie der Handel schnell und einfach Energie und Kosten einsparen kann: Das ist das Ziel der HDE-Klimaschutzoffensive. Sie richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen aller Handelsbranchen. Praktische Hilfestellungen und konkrete Tipps finden Händler auf der Website der HDE-Klimaschutzoffensive. Sie zeigt, wo genau Einsparmöglichkeiten im eigenen Ladengeschäft möglich sind. Dort findet man u. a. verschiedene Leitfäden, eine Energieberater-Datenbank, Checklisten und eine Förderdatenbank. Denn der Bund und auch Bayern unterstützen den Einzelhandel finanziell bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen. Welche Förderung zu welchem Energiesparthema für Sie am besten geeignet ist und wie Sie ganz einfach einen Förderantrag stellen, wird auf der Website präsentiert. Mitarbeiterkontrolle Was ist erlaubt und was nicht? Telefonüberwachung, Internet- und E-Mail-Kontrolle, Taschenkontrollen, Videoüberwachung: Arbeitgeber müssen die rechtlichen Rahmenbedingungen der Mitarbeiterkontrolle unbedingt beachten. Insbesondere die übliche Praxis der Videoüberwachung im Einzelhandel und die neue Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) führen dazu, die Frage nach der rechtlichen Zulässigkeit zu stellen. Grundsätzlich gilt, dass Mitarbeiter nur unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben überwacht werden dürfen. Doch Videoüberwachung, Telefonmitschnitt oder Taschenkontrolle sind Eingriffe in das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Mitarbeiters. Diese sind nur zulässig, wenn der Mitarbeiter eingewilligt hat oder ein konkreter Verdacht auf eine strafbare Arbeitnehmerhandlung vorliegt. Weitere Infos erhalten Sie im HBE-Praxiswissen „Mitarbeiterkontrolle und ihre Grenzen“. Die Finanzierungssituation der Unternehmen in Deutschland ist weiterhin außerordentlich positiv. Das zeigt eine aktuelle Befragung des HDE und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Danach liegt der Anteil der Unternehmen, der von Schwierigkeiten beim Kreditzugang berichtet, bei knapp 9 Prozent. Demgegenüber geben fast 61 Prozent an, dass der Kreditzugang „leicht“ sei. Der Anteil der Unternehmen, der seinen Kreditzugang als „schwierig“ einstuft, ist seit 2012 um rund ein Drittel gesunken. Signal Iduna bietet umfassenden Versicherungsschutz Absicherung für Ihr Geschäft Wenn nach einem schweren Einbruch oder Brand der Betrieb geschlossen bleiben muss, wird das oft viel teurer als der zugrundeliegende Sachschaden. Doch viele Händler unterschätzen immer noch die Wichtigkeit einer Betriebsunterbrechungsversicherung. Händler sollten sich deshalb gegen existenzgefährdende Risiken absichern. Der langjährige Von den kleinen Unternehmen (bis 1 Mio. Euro Umsatz) melden über 19 Prozent Probleme beim Kreditzugang. Das bedeutet, dass kleine Unternehmen rund dreimal so häufig auf Schwierigkeiten stoßen wie Unternehmen mit über 50 Mio. Euro Umsatz. Strukturell bedingte niedrigere Bonitäten und Probleme, ausreichend Sicherheiten zu stellen, konzentrieren sich nach wie vor auf diese Unternehmen. Daraus resultieren Kreditablehnungen und unvorteilhafte Konditionen für die betroffenen Un­ HBE-Kooperationspartner Signal Iduna bietet mit der BetriebsPolice select (BPS) einen umfassenden Versicherungsschutz aus frei wählbaren Leistungsbausteinen. Diese lassen sich – von der Betriebshaftpflicht- über die Geschäftsinhalts- bis zur Elektronikversicherung – individuell bedarfsgerecht zusammenstellen. Die BPS beinhaltet unter

HANDEL DIREKT | JULI / AUGUST 2019 | #4 TOP THEMEN 05 Unternehmensfinanzierung Gute Bedingungen Mehrwertsteuer-Rückerstattung Das müssen Sie beachten Ausfuhrlieferungen von Unternehmen sind umsatzsteuerfrei. Das gilt unter bestimmten Voraussetzungen auch für Verkäufe von Unternehmern an Reisende aus Staaten außerhalb der Europäischen Union (EU). Hier spricht man vom „Export über den Ladentisch“. Die Steuerbefreiung wird dem Unternehmer gewährt, wenn sein Käufer im Drittlandsgebiet ansässig ist und die Waren innerhalb von drei Monaten nach Kauf in das Drittlandsgebiet gelangen. Die Steuerbefreiung gilt nicht für Lieferungen zur Ausrüstung und Versorgung von privaten Beförderungsmitteln. Eine unmittelbare Steuererstattung durch die Finanzämter an die Käufer ist ausgeschlossen. Wichtig: Umsatzsteuerbefreite Verkäufe an Reisende mit Wohnort in einem anderen EU-Staat sind nicht möglich. Das gesamte EU-Gebiet gilt für Privatpersonen umsatzsteuerlich als einheitlicher Raum ohne Steuergrenzen. Jeder Einkauf eines Reisenden in einem EU-Staat ist mit der Umsatzsteuer des Kauflandes belastet. Diese Besteuerung ist endgültig und bleibt beim Grenzübertritt mit der Ware in einen anderen EU-Staat bestehen. Weitere Informationen über die Umsatzsteuerbzw. Mehrwertsteuerbefreiung für Ausfuhrlieferungen im nichtkommerziellen Reiseverkehr (Ausfuhren für den privaten Bedarf) erhalten Sie in unserem HBE-Praxiswissen. Ihr HBE-Ansprechpartner bei Fragen zu diesem Thema: Martin Wallner, E-Mail: wallner@hv-bayern.de, Tel.: 089 55118-140. ternehmen. Wie im Vorjahr haben sich die Ratingnoten auf breiter Front verbessert. 34,5 Prozent der Unternehmen melden Verbesserungen der Ratingnote gegenüber 8,1 Prozent mit Verschlechterungsmeldungen. Der Saldo (Verbesserung abzüglich Verschlechterungsmeldungen) blieb gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert. Wie die Befragungsergebnisse der KfW weiter zeigen, erwarten Unternehmen bei ihren Banken vor allem persönliche Ansprechpartner und deren Kontinuität (86,2 bestimmten Voraussetzungen auch eine Top- Schutz-Garantie. Mit dieser profitiert der Betrieb bereits von den Vorteilen der BPS und behält außerdem weitgehend die Konditionen des Vorversicherers. Weitere Informationen bei: Jürgen Rittel, E-Mail: juergen.rittel@signal-iduna.de, Tel.: 089 55144-280. bzw. 76,3 Prozent). Dies gilt gleichermaßen für große und kleine Unternehmen. Der Anteil der Betriebe, der darüber hinaus Online-Informationen zu Produkten und Dienstleistungen sowie eine einfach zu handhabende Online-Abwicklung von Bankgeschäften erwartet, ist gegenüber 2013 deutlich gestiegen. Die Befragung wurde bereits zum 18. Mal unter Unternehmen aller Größenklassen, Wirtschaftszweige, Rechtsformen und Regionen durchgeführt. Handels-Infos online HBE-Newsletter bestellen! Erfolgreiche Verkaufsgespräche So überzeugen Sie Kunden Guter Service und eine kompetente Beratung durch freundliches Personal sind die Voraussetzungen für den Geschäftserfolg. Besonders mit der Qualität des Verkaufspersonals steht und fällt der Erfolg in Ihrem Geschäft. Deshalb muss die Technik der Verkaufsgesprächsführung immer wieder auf den Prüfstand gestellt und sorgfältig trainiert werden. Untersuchungen zeigen, dass der Verkauf im Fachhandel von vier Faktoren beeinflusst wird: dem Verkaufspersonal (46 Prozent), dem Service (31 Prozent), der Qualität (14 Prozent) und der Werbung (9 Prozent). Für ein erfolgreiches Verkaufsgespräch sind schon die ersten Sekunden der Kontaktaufnahme zwischen Verkäufer und Kunden von entscheidender Bedeutung. Wie die erfolgreiche Kontaktaufnahme zum Kunden erfolgt und was man in der Abschlussphase des Verkaufsgeprächs beachten muss, erfahren Sie in unserem HBE-Praxiswissen „Verkaufsgespräch“. Darin finden Sie auch die sieben Grundregeln der guten Gesprächsführung. Ihre HBE-Ansprechpartnerin: Simone Streller, E-Mail: streller@hv-bayern.de, Tel.: 089 55118-112.

Aktuelle Meldungen

© Copyright Handelsverband Bayern e.V.