Aufrufe
vor 3 Wochen

Handel direkt 4/2019

  • Text
  • Puff
  • Hbe
  • Handelsverband
  • Einzelhandel
  • Unternehmen
  • Handel

02 Top Themen HANDEL

02 Top Themen HANDEL DIREKT | JULI / AUGUST 2019 | #4 jetztschonprofi.de Neue digitale Azubi-Kampagne Datenschutz-Grundverordnung Entlastung für Kleinbetriebe Das müssen Händler beachten Verkaufsoffene Sonntage & Shoppingnacht Um junge Leute für den Handel zu begeistern und damit dem Nachwuchsmangel entgegenzusteuern, informiert der HDE seit Kurzem unter jetztschonprofi.de über die Ausbildungs- und Karrierechancen im Einzelhandel. Auszubildende zeigen in Videos, wie sie ihre Interessen und Stärken im Handel gezielt einsetzen können. Zielgruppen der Kampagne sind Schüler, Studierende, Eltern und Lehrkräfte. Unterstützt wird die Kampagne von 17 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen des Handels. Die neue Karriereseite für den Handel wird auf zielgruppenaffinen Webseiten (Instagram, Facebook und YouTube) beworben. Die Homepage bietet Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden mit Wechselabsichten Wissenswertes zu den vielfältigen Ausbildungsangeboten. Eltern und Lehrkräfte finden Informations- und Unterrichtsmaterialien für die Berufsorientierung. Der Handel bietet mit seinen zwei- und dreijährigen Ausbildungen, den Abiturientenprogrammen und dualen Studiengängen jungen Talenten die passende Berufsqualifizierung. Im Einzelhandel stehen über 60 Berufe zur Auswahl. Ihre HBE-Ansprechpartnerin: Simone Streller, E-Mail: streller@hv-bayern.de, Tel.: 089 55118-112. Steuerfreie Arbeitgeberleistungen Attraktivität als Arbeitgeber steigern In der letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause hat der Bundestag Lockerungen beim Datenschutz für kleine Unternehmen beschlossen. Wichtige Elemente sind die Benennung eines Datenschutzbeauftragten, Löschfristen und das Auskunftsrecht. Das deutsche Recht wird mit dem beschlossenen Gesetzentwurf weiter an die Verordnung angepasst. Kleinere Betriebe sollen damit entlastet werden. So steigt z. B. die Schwelle, ab der Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten ernennen müssen, künftig von 10 auf 20 Mitarbeiter. Zudem werden das Widerspruchsrecht, die Informationspflicht, das Auskunftsrecht sowie Berichtigungs- und Löschpflichten beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eingeschränkt. Bevor die Neuregelungen in Kraft treten können, muss noch der Bundesrat zustimmen. Shoppingnächte und verkaufsoffene Sonntage haben sich in vielen Städten fest etabliert und sind bei Kunden besonders beliebt. Doch was müssen Händler bei diesen Aktionen unbedingt beachten? Denn egal ob verkaufsoffener Sonntag, Tag der offenen Tür oder VIP-Verkäufe: Bei verkaufsfördernden Aktionen stellt sich immer die Frage, unter welchen Voraussetzungen vom Ladenschlussgesetz abgewichen werden darf und was dabei rechtlich zu beachten ist. Denn verstoßen Einzelhändler gegen die Vorschriften, drohen teilweise empfindliche Geldbußen oder Abmahnungen. Zudem besteht die Gefahr einer wettbewerbsrechtlichen Abmahnung aufgrund des Verstoßes gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG). Im Rahmen einer solchen Abmahnung wird regelmäßig eine strafbewehrte Unterlassungserklärung verlangt, welche für den Fall des wiederholten Verstoßes eine Vertragsstrafe festlegt. Der HBE hat deshalb in seinem Praxiswissen „Verkaufsoffener Sonntag, Shoppingnacht, Tag der offenen Tür, VIP-Verkäufe“ die rechtlichen Voraussetzungen und konkreten Anforderungen übersichtlich zusammengefasst. Jobtickets, Warengutscheine, Essensmarken oder Kindergartenzuschüsse: Durch steuerfreie Arbeitgeberleistungen können Sie kostengünstig die Motivation Ihrer Mitarbeiter steigern. Steuerfreie Arbeitgeberleistungen bieten zahlreiche zusätzliche Instrumente, steuerlich attraktive und auf die jeweilige Lebenssituation der Arbeitnehmer individuell zugeschnittene Leistungen zu gestalten. Hierin besteht auch die Chance, die Attraktivität als Arbeitgeber zu steigern und Mitarbeiter zu binden. Darüber hinaus können diese Maßnahmen auch erhebliches Einsparpotenzial für Arbeitgeber bieten. Denn steuerfreie oder pauschal versteuerte Bezüge sind in der Regel sozialversicherungsfrei. In dem HBE-Praxiswissen „Steuerfreie Arbeitgeberleistungen“ wird Ihnen ein Überblick über die praxisrelevantesten Arbeitgeberleistungen gegeben, die steuer- und sozialversicherungsfrei an Arbeitnehmer gewährt, bzw. pauschal versteuert werden können. Dazu zählen zum Beispiel: Arbeitgeberdarlehen, Arbeitsmittel, Aufmerksamkeiten/Arbeitsessen, Bahn Card, Beihilfen für Notfälle, Berufskleidung, Betreuungsleistungen, Betriebsveranstaltungen, Erholungsbeihilfe, Essensmarken, Fahrtkosten als Reisekosten, Fortoder Weiterbildungsmaßnahmen, Gutscheine, Kindergartenbeiträge oder auch Umzugskosten. Hinweis: Das Thema „Steuerfreie Arbeitgeberleistungen“ wird auch im Mittelpunkt der HBE-Veranstaltungsreihe „Tag des Handels“ stehen, die in allen Bezirken angeboten wird. HBE-Mitglieder erhalten rechtzeitig eine Einladung. Unsere Praxiswissen Mitglied werden und von Leistungen profitieren. www.hv-bayern.de/leistungen/praxiswissen

HANDEL DIREKT | JULI / AUGUST 2019 | #4 Manipulationssichere Registrierkassen Gibt es eine Fristverlängerung für die Umrüstung? TOP THEMEN Vorsicht, Falschgeld! Wie man Blüten erkennt 03 Das Kassengesetz verpflichtet Einzelhändler dazu, bis spätestens Ende 2019 auf manipulationssichere Registrierkassen umzurüsten. Das Bundesfinanzministerium hat jetzt eine Fristverlängerung zur Umrüstung in Aussicht gestellt. Denn gerade kleine und mittelständische Händler brauchen mehr Zeit, um rechtssicher auf neue Kassensysteme umstellen zu können und die neue Technik anzuschaffen. Das Finanzministerium hat deshalb für Oktober 2019 den Erlass einer generellen Nichtbeanstandungsregelung für die Nutzung nicht vollständig manipulationssicherer Kassensysteme über den 1. Januar 2020 hinaus in Aussicht gestellt. Allerdings ist bisher noch immer nicht klar, wie lange diese Frist verlängert wird. Der Handelsverband Deutschland (HDE) und andere Wirtschaftsverbände haben sich für einen Aufschub bis 30. September 2020 ausgesprochen. Unabhängig davon sollten Unternehmen in jedem Fall mit ihrem Kassenanbieter so schnell wie möglich prüfen, ob sie aufgrund des Gesetzes Änderungen vornehmen müssen. Anschließend geht es darum, möglichst frühzeitig Vorkehrungen zur Implementierung der technischen Sicherheitseinrichtung zu treffen. Welche konkreten Anforderungen die Finanzverwaltung generell an Registrierkassen im Einzelhandel stellt, hat der HBE in dem aktualisierten Praxiswissen „Ordnungsgemäße Kassenführung“ übersichtlich zusammengefasst. In der Vergangenheit hatte die Finanzverwaltung jahrelang beim Thema Registrierkasse eher großzügig verfahren. Seit Anfang 2018 gibt es nunmehr die Möglichkeit einer unangekündigten Kassenschau. Seitdem wurden immerhin über 90 Prozent aller Kassenprüfungen von der Finanzverwaltung beanstandet. Gute Großhandelspreise auch bei kleinen Bestellmengen Neuer HBE-Partner Zentrada Alle HBE-Vorlagen komplett aktualisiert Musterarbeitsverträge Ersparen Sie sich Ärger und teure rechtliche Fehler: Nutzen Sie die Musterarbeitsverträge des HBE. Sämtliche Vorlagen sind jetzt unter Berücksichtigung der jüngsten Rechtsprechung umfassend aktualisiert worden. Ob mit oder ohne Tarifbindung, unbefristet oder befristet, für Vollzeit- und Teilzeitkräfte oder Praktikanten und Auszubildende: Arbeitgeber müssen bei Arbeitsverträgen eine Vielzahl von gesetzlichen Regeln beachten und unzulässige Klauseln vermeiden, damit im Ernstfall der Arbeitsvertrag auch vor Gericht gilt. Mit den Mustervorlagen des HBE vermeiden Sie böse Überraschungen und teure gerichtliche Auseinandersetzungen. Sämtliche Der neue HBE-Kooperationspartner Zentrada bündelt das Bestellvolumen kleiner Händler und liefert anbieterübergreifend. Über Zentrada, Europas größte Beschaffungsplattform für Wiederverkäufer, machen Sie sich unabhängig von einzelnen Lieferanten. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Würzburg macht es Ihnen einfach, aus einem riesigen Angebot relativ kurzfristig und in kleinen Mengen Artikel und Sortimente führender europäischer Anbieter zu beziehen. HBE-Mitgliedsunternehmen erhalten ein Startguthaben von 35 Euro und die Premium-Mitgliedschaft im Wert von 196 Euro im Jahr dauerhaft kostenfrei. Registrieren Sie sich auf www.zentrada.de unter Angabe Ihres HBE-Vorteils- und Einladungscodes ZEN- HBE-1220. Mit der Angabe des Registrierungs-Codes wird Ihre Premium-Mitgliedschaft und das Startguthaben für Ihre erste Bestellung automatisch aktiviert. Martin Wallner, E-Mail: wallner@hv-bayern. de, Tel.: 089 55118-140. Vorlagen wurden der aktuellen Rechtsprechung angepasst. Tipp: Unser E-Mail-Newsletter „Arbeitsrecht“ informiert Sie über alle aktuellen Gerichtsentscheidungen und enthält wertvolle Tipps zur korrekten Umsetzung der Rechtsprechung in der Praxis. Einfach online unter www.hv-bayern.de anmelden. Die Zahl der falschen Euro-Banknoten ist etwas gesunken. Grund dafür sind Kontrollen durch geschultes Personal und Prüfapparate im Einzelhandel. Trotzdem sind immer noch viele falsche Geldscheine im Umlauf. Fälschern gelingt es immer wieder, falsche Banknoten und Münzen in Umlauf zu bringen. Laut Bundesbank werden am häufigsten 20- und 50-Euro-Geldscheine gefälscht. Diese sehen echten Geldscheinen zwar täuschend ähnlich, doch nur auf den ersten Blick. Wie man Falschgeld von echtem Geld unterscheiden kann, welche Sicherheitsmerkmale bei Euro-Münzen zu finden sind und was man tun muss, wenn Falschgeld im Geschäft auftaucht, das erfahren Sie im Praxiswissen „Falschgeld“. Ihr HBE­ Ansprechpartner: Martin Wallner, E-Mail: wallner@hv-bayern.de, Tel.: 089 55118-140. Praxistipps für kleine Einzelhändler Einfach online Erfolgreiche Händler verbinden die Vorteile des Internets mit den Vorteilen des stationären Ladens, um ihren Kunden so das bestmögliche Einkaufserlebnis zu bescheren. Doch wie können gerade kleine Händler mit überschaubarem Aufwand erste Schritte ins Internet unternehmen und dabei teure Fehler vermeiden? Antworten gibt ein aktualisierter Leitfaden des bayerischen Wirtschaftsministeriums („Einfach online: Praxistipps für kleine Einzelhändler in Bayern“). Egal ob Website, Bewertungsportale, Suchmaschinenoptimierung, Online- Marktplätze, Newsletter oder der eigene Webshop: Alle Themen werden angesprochen und praktische Hilfestellungen gegeben. Den Leitfaden erhalten Sie bei: Martin Wallner, E-Mail: wallner@hv-bayern.de, Tel.: 089 55118-140.

Aktuelle Meldungen

© Copyright Handelsverband Bayern e.V.